Kinderfußball: Selbsttest für Eltern! Wie schlimm bist du wirklich?

By 17. Dezember 2019 August 1st, 2020 Events
  1. Du gibst bereits bei der Anreise zum Spiel Anweisungen?
  2. Du wirfst während dem Spiel Kommentare zu ?
  3. Nach einer missglückten Aktion gestikulierst du unzufrieden?
  4. Nachdem Spiel wird übertrieben gelobt oder negativ bekrittelt?
  5. Während der Heimfahrt wird nur über das Spiel gesprochen?
  6. Für Tore gibt es Prämien? (Geld, Schuhe, etc.)
  7. Der Trainer wird kritisiert?
  8. Mitspieler werden kritisiert bzw. schlecht gemacht?

1-2 Fragen zutreffend

Du hast noch Chancen deinem Kind die heile Fußballwelt zurück zugeben. Beginne gleich JETZT damit dich wie ein liebevoller Elternteil zu verhalten indem du die oben genannten Punkte vermeidest.

Ab 3 Fragen zutreffend

Du hast bereits erheblichen Schaden an deinem Kind angerichtet. Mache das Verhalten am Sportplatz zu einen Familienthema und unterstützt euer Kind indem du dich lediglich als Fahrtendienst siehst.

AB 6 Fragen zutreffend

Du bist so ziemlich das schlimmste das sich ein Kind wünschen kann. Aus Liebe zu deinem Kind lass es von Freunden/Großeltern oder wem auch immer zum Training/Spiel bringen. Andernfalls wird dein Kind an deiner Art und Weise als Spielerelternteil daran zerbrechen und in absehbarer Zeit mit dem Fußball spielen aufhören.

Tips:

.)Klarstellen, dass man unabhängig von Leistung das Kind liebt. Besonders nach einem „wichtigen“ Spiel welches verloren wurde kann dies sehr gut helfen.

.)Positiv Unterstützen. (Anfeuern, respektvoll über den Gegner/Schiedsrichter sprechen)

.) Diese Sätze ständig und regelmässig (täglich) verwenden:

Ich liebe dich. Toll gemacht. Ich glaube an dich. Du bist etwas besonderes. Ich bin Stolz auf dich.

Sascha Gasthuber

31 Comments